Pressemitteilung der DGKL – Aufbau von zentralisierten Teststellen

Aufbau von zentralisierten Teststellen zur Sicherstellung flächendeckender Hochdurchsatz-Diagnostik von hoher Priorität

Die Deutsche Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin (DGKL, medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft zur Vertretung der Laboratoriumsmedizin in Deutschland) unterstützt ausdrücklich und nachdrücklich Strategien auf Bundes-und Landesebene zur Ausweitung der in-vitro-Diagnostik im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie. Dies betrifft sowohl die Akut-Diagnostik im Rahmen des Virus-Nukleinsäure-Nachweises (PCR), als auch die Analyse des Immunstatus nach abgelaufener Infektion. Hier mehr erfahren ...

Als fachlicher Ansprechpartner steht Ihnen gerne Herr Prof. Dr. med. Harald Renz, Vizepräsident der DGKL e.V. und Direktor - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie, Molekulare Diagnostik des UKGM zur Verfügung.

vizepraesident(at)dgkl.de

Zurück
Foto von Jarun Ontakrai (123RF)