Die DGKL
Labormedizin: Diagnosen sichern, Behandlungen begleiten – schnell, effizient und richtig.

Ivar-Trautschold-Nachwuchsförderpreis

Für Nachwuchswissenschaftler/-wissenschaftlerinnen, die hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Klinischen Chemie und Pathobiochemie erbracht haben, stiftet die Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. den Ivar-Trautschold-Nachwuchsförderpreis.

 

Dotierung

€ 7.500,--.

 

Verleihung

Der Preis wird jedes Jahr anlässlich der Jahrestagung oder des Hj.-Staudinger Symposiums der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. verliehen. Die Verleihung nimmt der Präsident oder der Vizepräsident der Deutschen  Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. vor.

 

Preisträger

Um den Preis können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres bewerben.

Eine Teilung des Preises ist nicht möglich.

 

Ausschreibung

Der Preis wird spätestens 3 Monate vor der Verleihung in den Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin ausgeschrieben.

Einzureichen sind publizierte bzw. zur Publikation angenommene wissenschaftliche Arbeiten, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als zwei Jahre sein dürfen. Die Arbeiten sind zusammen mit einer Kurzdarstellung des beruflichen Werdeganges an das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. zu richten.

 

Preisrichterkollegium

Die Entscheidung über die Auswahl des Preisträgers/der Preisträgerin trifft ein Preisrichterkollegium, bestehend aus drei Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V., die vom Präsidium berufen werden. Die Preisvergabe erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Ivar-Trautschold-Nachwuchsförderpreis