Stellungnahmen

Empfehlungen zur Implementierung von patientennahen Analysesystemen zum molekularen Nachweis von Infektionserregern im klinischen Umfeld

Diese Stellungnahme hat zum Ziel, Empfehlungen für die Implementierung und sinnvollen klinischen Einsatz für die patientennah anwendbaren Nucleic Acid Testing-Verfahren zum direkten Nachweis von Infektionserregern, zu geben. In der Ärzteschaft sollte das Augenmerk dafür geschärft werden, dass diese Testverfahren aufgrund ihrer Komplexität nur mit Anbindung an eine mit umfassenden Verantwortlichkeiten ausgestattete multidisziplinäre, die diagnostischen Prozesse verantwortende Einrichtung und mit eingehenden Kenntnissen der Testspezifikationen, Risiken und Qualitätssicherung betrieben werden sollten. So kann sichergestellt werden, dass die Patientensicherheit verbessert und ökonomisch fragwürdige Ausgaben vermieden werden.
Stellungnahme der Sektion POCT der DGKL vom April 2021

Stellungnahme Sofortdiagnostik von Infektionserregern

Wirksamkeit und Einsatz der derzeit vorhandenen SARS-CoV-2-Impfstoffe in Deutschland

Die DGKL unterstützt die von der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie und der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie erstellten Stellungnahme zu den derzeit verfügbaren Impfstoffen gegen SARS-CoV-2. Mit Aktualisierung vom 31.03.2021 wurde das Dokument um Aussagen zu Nebenwirkungen des AstraZeneca-Impfstoffes sowie um die Zulassung eines weiteren Impfstoffes (Johnson & Johnson) ergänzt.
Stellungnahme vom März 2021

SARS-CoV-2-Impfstoffe in Deutschland

Stellungnahme zum REV1-E Medizinische Bedeutung genetischer Eigenschaften

Die Revision der GEKO-Richtlinie zur Medizinischen Bedeutung genetischer Eigenschaften aktualisiert und spezifiziert relevante Punkte im Umgang mit genetischen Untersuchungen. Die DGKL unterstützt diese Überarbeitungen, da diese im Zuge der wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen notwendig geworden sind.
Stellungnahme vom März 2021

Stellungnahme zum REV1-E Medizinische Bedeutung genetischer Eigenschaften

 

Stellungnahme zum Referentenentwurf ÄApprO

Die DGKL unterstützt die Einführung einer neuen Approbationsordnung für Ärzte und hat, nach dem ersten Stellungnahmeverfahren im Januar 2020, nun auch den entsprechenden Referentenentwurf des BMG kommentiert. Darin nimmt die DGKL Stellung zu einigen wichtigen Punkten der ärztlichen Ausbildung aus Sicht der Laboratoriumsmedizin.
Stellungnahme vom Januar 2021

Stellungnahme zum Referentenentwurf ÄApprO

Stellungnahme zum Aktionsplan zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit 2021-2024

Nach der Umsetzung des ersten Aktionsplans zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit liegt nun ein Entwurf für die Fortschreibung dieses Aktionsplanes für die Jahre 2021-2024 vor, zu dem die Sektion „Therapeutisches Drug Monitoring und Klinische Toxikologie“ der DGKL eine Stellungnahme beim BMG abgegeben hat. Dabei wird im wesentlichen kritisiert, dass das TDM als hilfreiche und etablierte Methode zur Steuerung medikamentöser Therapien im vorliegenden Entwurf keinerlei Erwähnung findet.
Stellungnahme vom Dezember 2020

Stellungnahme Arzneimitteltherapiesicherheit

 

Stellungnahme zum Neugeborenen-Screening auf 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie

Die neuen therapeutischen Optionen (Gentherapie, Anti-sens Wirkstoff) lassen in Verbindung mit einer Früherkennung weitere Erfolge für die Therapie der spinalen Muskelatrophie vom Typ 1 und Typ2 erwarten. Die DGKL begrüßt deshalb die Einführung eines Neugeborenen-Screenings zur Früherkennung einer 5q-assoziierten spinalen Muskelatrophie und die Aufnahme dieser neuen Zielkrankheit in Abschnitt I „Erweitertes Neugeborenen-Screening“ der Kinder-Richtlinie.
Stellungnahme vom Oktober 2020

Neugeborenenscreening auf 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie

Stellungnahme zur Änderung der Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie: „Einführung eines Screenings auf Hepatitis B und auf Hepatitis C“

Im Rahmen eines offiziellen Stellungnahmeverfahrens des G-BA hat die DGKL die Einführung eines allgemeinen Screenings auf Hepatitis B und C im Sinne der Laboratoriumsmedizin kommentiert in der sie den ausschließlichen Einsatz von Antigentests auf Screening-Ebene unterstützt. Weitere Unterlagen zum Stellungnahmeverfahren finden Sie hier.
Stellungnahme vom August 2020 / veröffentlicht November 2020

Stellungnahme Screening auf Hepatitis B und C

Stellungnahme zum MTA-Reform-Gesetz

Die DGKL begrüßt die Initiative, die Ausbildung von MTA zu reformieren und hat eine offizielle Stellungnahme zum Referentenentwurf eines MTA-Reform-Gesetzes beim BMG eingereicht.
Stellungnahme vom August 2020

Stellungnahme zum MTA-Reform-Gesetz

Stellungnahme zum Krankenhauszukunftsgesetz – KHZG

Im Zuge eines Stellungnahmeverfahren zur Formulierung eines Gesetzesentwurfes, der die Ausstattung, Finanzierung und Arbeitsweise von Krankenhäusern zukunftsfähig gestalten soll, hat die DGKL eine entsprechende Stellungnahme beim BMG eingereicht.
Stellungnahme vom August 2020

Stellungnahme Krankenhauszukunftsgesetz

Stellungnahme zur Änderung der Kinder-Richtlinie: Screening auf Sichelzellkrankheit bei Neugeborenen

Die DGKL e. V. begrüßt die Einführung eines Neugeborenen-Screenings zur Früherkennung einer Sichelzellkrankheit und die Aufnahme dieser neuen Zielkrankheit in Abschnitt I „Erweitertes Neugeborenen-Screening“ der Kinder-Richtlinie. In ihrer Stellungnahme kommentiert die DGKL sowohl die Messmethoden als auch einige organisatorische Aspekte bei der Implementierung und Durchführung dieses Screenings. Die vollständigen Unterlagen zum Stellungnahmeverfahren finden Sie hier.
Stellungnahme vom August 2020 / veröffentlicht November 2020

Stellungnahme NGS Sichelzellkrankheit

Stellungnahme zum Referentenentwurf „Verordnung zu Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung bei Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“

In dieser Stellungnahme bezieht die DGKL Position zur geplanten Ausweitung und der damit verbundenen Vergütung von SARS-CoV-2-Testungen. In diesem Zusammenhang wird nochmals die
Notwendigkeit betont, die Beauftragung Dritter zur Durchführung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen an die Einhaltung der Qualitätskriterien im Sinne der Rili-BÄK zu knüpfen.
Stellungnahme vom Mai 2020

DGKL-Stellungnahme-Gesetz-Finanzierung

Stellungnahme zum Entwurf eines Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

Die DGKL hat sich am Stellungnahmeverfahren zum „Zweiten Pandemiegesetz“ des Bundesministeriums für Gesundheit beteiligt und die aus Sicht der Laboratoriumsmedizin kritischen Punkte kommentiert. Dies sind im wesentlichen die Ausweitungen labormedizinischer Leistungen auf veterinärmedizinische Labore sowie die Impf- und Immunstatusdokumentation.
Stellungnahme vom April 2020

DGKL-Stellungnahme Zweites Pandemiegesetz

Stellungnahme zum Arbeitsentwurf ÄApprO 2020

Als Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. unterstützen wir die Bemühungen des Gesundheitsministeriums die Ausbildung junger Medizinstudierender/-innen an die aktuellen und kommenden gesellschaftlichen Bedürfnisse anzupassen und die bestehende Approbationsordnung dementsprechend zu ändern.
Stellungnahme vom Januar 2020

Stellungnahme der DGKL zum Arbeitsentwurf ÄApprO 2020

Stellungnahme der DGKL e. V. zur Aufnahme des nicht-invasiven Pränataltests (NIPT) für Trisomie 21, 18 und 13 in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen

Im Rahmen des offiziellen Stellungnahmeverfahrens des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zum Thema „Nicht-invasive Pränataldiagnostik zur Bestimmung des Risikos autosomaler Trisomien 13, 18 und 21 mittels eines molekulargenetischen Tests (NIPT) für die Anwendung bei Schwangerschaften mit besonderen Risiken“ hat sich die DGKL als Stellungnahme-berechtigte medizinische Fachgesellschaft mit einer eigenen Stellungnahme beteiligt. Im Vordergrund unserer Anmerkungen standen die verschiedenen Aspekte der Qualitätssicherung dieser modernen Testverfahren sowie der fachlichen Anforderungen an den durchführenden Arzt. Die vollständigen Unterlagen zum Stellungnahmeverfahren finden Sie unter https://www.g-ba.de/beschluesse/3955/
Stellungnahme vom Mai 2019 / veröffentlicht September 2019

Stellungnahme der DGKL e. V. zur Aufnahme des nicht-invasiven Pränataltests (NIPT)

Stellungnahme der DGKL e. V. zur Vereinheitlichung der Kappenfarbe

Für unterschiedliche laboratoriumsmedizinische Anforderungen müssen die jeweils geeigneten Entnahmeröhrchen verwendet werden, die der einfacheren Handhabung wegen seit Jahrzehnten farblich codiert sind, um die unterschiedlichen Zusätze und Röhrchenarten problemfrei auseinanderhalten zu können. Allerdings gab es hier in der Vergangenheit zwei verschiedene Farbcodierungen, die historisch bedingt sind.
Stellungnahme vom Januar 2019

Stellungnahme der DGKL e. V. zur Farbcodierung der Blutentnahmeröhrchen

Stellungnahme zur persönlichen Leistungserbringung von ärztlichen Laborleistungen in der GOÄ

Im Mittelpunkt ärztlichen Handelns stehen die Patienten. Eine individualisierte und patientenorientierte Versorgung mit Labordiagnostik ist für die Qualität und Sicherheit der Patientenversorgung unerlässlich. Fachärztinnen und Fachärzte aus den Gebieten der Laboratoriumsmedizin sowie der Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie sind aufgrund ihrer spezifischen fachärztlichen Ausbildung und Erfahrung die richtigen Spezialisten für die Gesamtsteuerung der Labordiagnostik.
Stellungnahme vom Oktober 2017

Stellungnahme der Verbände zu Laborleistungen in der GOÄ

Kernaussagen der Verbände zu Laborleistungen in der GOÄ

Stellungnahme der DGKL e. V. zum AM-VSG

Da sowohl nass-chemische, konventionelle Labormethoden zur Bestimmung des CRP wie auch die POCT-Methoden den Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung in der Laboratori-umsmedizin unterliegen, bietet sich zur Entwicklung eines sachgerechten neutralen Bildes über die Güte der verfügbaren Verfahren (POCT und Labormethoden) die Anhörung von Sachverständigen an, die dabei auch die Ergebnisse der von der RiliBÄK geforderten internen und externen Qualitätssi-cherung beurteilen können. Wir empfehlen Sachverständige aus den beiden von der Bundesärzte-kammer benannten Ringversuchsorganisationen INSTAND e.V., Düsseldorf, und dem Referenzinstitut für Bioanalytik (RfB), Bonn.
Stellungnahme vom August 2016

Stellungnahme der DGKL e.V. zum AM-VSG

Molekulare labormedizinische Diagnostik im peripheren Blut und in Körperflüssigkeiten

Die Diagnostik aus Blut und Körperflüssigkeiten ist Aufgabe der Klinischen Chemie und Laboratoriumsmedizin und umfasst Biomarker unterschiedlicher Molekülklassen, Organprovenienz sowie Prozessierungs-­ und Stoffwechselprodukte. Ein Positionspapier von Prof. Dr. Michel Neumaier und  Prof. Dr. Stefan Holdenrieder veröffentlicht im September 2015.

Positionspapier – Molekulare labormedizinische Diagnostik im peripheren Blut und in Körperflüssigkeiten

Krankenhauslabordiagnostik in der Zukunft – Nutzen für das Krankenhaus?

Nur eine zielgerichtete Diagnostik ermöglicht eine adäquate Therapie für die uns anvertrauten Patienten. Dabei stellen sich heute durch die fortschreitende Öffnung der Sektorengrenzen (ambulant und stationär) vor allem den diagnostischen Fächern wie Radiologie, Pathologie und Laboratoriumsmedizin neue Herausforderungen und Chancen. Author Prof. Dr. Michael Neumeier veröffentlicht 2015 auf management-krankenhaus.de

Krankenhauslabordiagnostik in der Zukunft – Nutzen für das Krankenhaus?

Point-of-Care-Testing

Nur eine zielgerichtete Diagnostik ermöglicht eine adäquate Therapie für die uns anvertrauten Patienten. Dabei stellen sich heute durch die fortschreitende Öffnung der Sektorengrenzen (ambulant und stationär) vor allem den diagnostischen Fächern wie Radiologie, Pathologie und Laboratoriumsmedizin neue Herausforderungen und Chancen. Author Prof. Dr. Michael Neumeier veröffentlicht 2015 auf management-krankenhaus.de

Krankenhauslabordiagnostik in der Zukunft – Nutzen für das Krankenhaus?