Verbandsarbeit
Labormedizin: Diagnosen sichern, Behandlungen begleiten - schnell, effizient und richtig.

Molekulare Diagnostik

Die DNA-Analyse in Bezug auf menschlicher Erkrankungen

Die Sektion Molekulare Diagnostik wurde am 10.10.2009 auf der DGKL-Jahrestagung in Leipzig gegründet.

Sie versteht sich als Dachorganisation für vier Arbeitsgruppen:

Die Sektion dient als interdisziplinäre Plattform für medizinische Fachgesellschaften, für deren Aufgaben molekulare Untersuchungsverfahren diagnostisch erforderlich sind. Die Sektion stellt einen fachlichen Schwerpunkt der Gesellschaft dar. Sie soll fächerübergreifende Strategien entwickeln und damit besonders die Diagnostik in den Bereichen multifaktorieller Erkrankungen verbessern und diagnostische Pfade entwickeln.

Sie greift verschiedene Themen der DGKL auf, die aktuell in Arbeitsgruppen bearbeitet wurden und werden und soll molekulare Diagnostik verschiedener analytischer Bereiche integrieren.

In der Sektion Molekulare Diagnostik sind die Arbeitsgruppen Genomics (ehemals Molekulare und Chipdiagnostik), Proteomics und Bioinformatik beherbergt. Die Mitwirkung analytisch-technischer Plattformen soll, insbesondere wo gebietsübergreifend möglich, ermutigt werden. Eine in Gründung befindliche AG Biobanking soll ebenfalls unter dem Dach der Sektion in die Ziele eingebunden werden.

Kontakt

Vorsitzender:
Prof. Dr. med. Daniel Teupser / München

Stellvertreter:
Dr. med. Michael Kiehntopf / Jena